Home  I  Workshop Corel Photopaint  I  Workshop-DVDs  I  Kontakt  I  Links  


Grundlagen
Programmoberfläche
Programmfunktionen
Objekte erstellen
Objekte bearbeiten
Hilfsmittel
Symbole, Cliparts, Bitmaps
Malen
Füllungen und Konturen
Text
Farben
Dateiformate
Drucken
 

 

 
Beispiele
Seiten und Hilfslinien
Die Spinne im Netz
Boot auf dem See
 
 
 
 

 



Workshops - Corel Draw

Farben und Farbprofile


Farben und die Farbverwaltung in Corel Draw
Jedes Dokument, das Sie in Corel Draw erstellen, hat immer auch mit dem Thema Farben und der Farbverwaltung zu tun. Bei jedem Programmstart werden Sie mindestens eine Farbpalette am Bildschirmrand sichtbar haben, aus der Sie Ihre Farben für die Objektfüllungen oder die Objektkontur auswählen. Welche Farben aus welchem Farbmodell dabei verwendet werden ist für das spätere Ergebnis ganz entscheidend. Das heißt, Sie müssen sich im Voraus im Klaren sein, welche Einstellungen in der Farbverwaltung für ein optimales Ergebnis verantwortlich sind. Zudem sollten Sie sich gut auskennen, mit dem Unterschied zwischen RGB- und CMYK-Farbprofilen.

Corel Farbverwaltung

Das häufigste Problem ist die Tatsache, dass ausgedruckte Bilder und Grafiken mehr oder weniger stark abweichen von der Bildschirmdarstellung. Daran ist nicht Corel schuld (wie häufig von Adobe-Fans zu lesen), sondern eine falsche Einstellung in der Farbverwaltung. Seit der Version X5 hat sich nun dieses Optionsfenster nicht nur grafisch geändert, sondern auch inhaltlich.
Hier gibt es nun nämlich viel mehr Einstellungen vorzunehmen, als in den voran gegangenen Versionen. Wenn alles korrekt eingestellt wurde, sollten keinerlei große Farbabweichungen mehr auftreten. Dies setzt allerdings einige Erfahrung mit Druckerzeugnissen voraus.
Wichtigste Voraussetzung ist das korrekte CMYK-Farbprofil, das man oftmals kostenlos im Internet herunterladen kann oder direkt von der Druckerei bezieht.


So werden die selben Farben bei aktiviertem Farbmanagement angezeigt.

Grundsätzlich ist zu sagen: RGB-Farben sind nicht druckfähig. CMYK-Farben sind auf einem Tintenstrahl- oder Laserdrucker nur bedingt druckfähig. Das heißt, dass es fast immer zu Abweichungen zur Bildschirmdarstellung kommen wird.

Außer der Farbverwaltung spielen aber noch andere Faktoren eine wichtige Rolle. So sollte z.B. der Monitor kalibriert sein, was in den seltensten Fällen bei Heimanwendern der Fall ist. Auch der richtige Drucker mit dem passenden Farbprofil sowie die verwendete Papiersorte entscheiden über das Druckergebnis. Sollten Sie für eine professionelle Druckerei einmal tätig werden, sollten Sie sich im Voraus über die verwendeten Farbprofile der dort eingesetzten Geräte informieren und auch in Ihrem System installieren.
 

 


nach oben