Home  I  Workshop Corel Photopaint  I  Workshop-DVDs  I  Kontakt  I  Links  


Grundlagen
Programmoberfläche
Programmfunktionen
Objekte erstellen
Objekte bearbeiten
Hilfsmittel
Symbole, Cliparts, Bitmaps
Malen
Füllungen und Konturen
Text
Farben
Dateiformate
Drucken
 

 

 
Beispiele
Seiten und Hilfslinien
Die Spinne im Netz
Boot auf dem See
 
 
 
 

 



Workshops - Corel Draw

Objekte bearbeiten


Objekte bearbeiten in Corel Draw
Die meisten Probleme bei Corel Benutzern bereitet wohl die Um- und Verformung von Objekten. Dazu muss man sich in der Tat mit den Objekten ein wenig beschäftigen und wissen wie sie aufgebaut sind und wie sie bearbeitet werden können.
Ein Objekt kann sowohl eine einzelne Linie sein als auch eine geschlossene Form sein. Eine Linie kann sowohl gerade als auch gebogen sein und besteht aus mindestens einem Start- und einem Endpunkt (Knoten). Auch eine geschlossene Form besteht aus mindestens 2 Knoten.

Man kann aber lediglich so genannte Kurvenobjekte an den Knoten und Linien bearbeiten. Um z.B. ein Grundobjekt wie eine Kreisellipse nicht zu stauchen oder zu verzerren, sondern an den Knoten umzuformen, muss dieser Kreis zunächst in eine Kurve umgewandelt werden. Zu finden ist dieser Befehl im Menü "Anordnen".

Um einen Knoten oder eine Linie bearbeiten zu können, müssen Sie dazu das Hilfsmittel "Form" ausgewählt haben.

Knoten hinzufügen, entfernen, verbinden und ausrichten
Durch das Hinzufügen von Knoten erhöhen Sie die Anzahl an Segmenten, wodurch Sie eine bessere Kontrolle über die Form eines Objekts gewinnen. Darüber hinaus können Sie ausgewählte Knoten entfernen, um die Form eines Objekts zu vereinfachen.
Kurvenobjekte, die zu viele Knoten enthalten, sind nicht einfach zu bearbeiten und lassen sich schwer auf Geräten wie Vinyl-Schneidern, Plottern und drehbaren Gravurgeräten ausgeben. Es ist möglich, die Anzahl der Knoten in einem Kurvenobjekt automatisch zu verringern. Beim Reduzieren der Knotenanzahl werden überlappende Knoten entfernt und das Kurvenobjekt geglättet.
Ein Kurvenobjekt besteht aus Komponenten, die als Strecken bezeichnet werden. Eine Strecke kann offen (z. B. eine Linie) oder geschlossen (z. B. eine Ellipse) sein und aus einem einzelnen Linien- bzw. Kurvensegment oder vielen verbundenen Segmenten bestehen. Sie können eine geschlossene Strecke mit Farbe füllen. Wenn Sie eine offene Strecke (z. B. eine Linie) füllen möchten, müssen Sie zuerst die Start- und Endknoten miteinander verbinden, um ein geschlossenes Objekt zu erzeugen. Sie können aus mehreren Unterstrecken zusammengesetzte Strecken auch aufteilen und auf diese Weise die Unterstrecken herauslösen.
Die Knoten eines Kurvenobjekts können horizontal oder vertikal ausgerichtet werden.

Knotentypen
Sie können einen von vier Knotentypen für die Knoten auf einem Kurvenobjekt festlegen: spitz, glatt, symmetrisch und Linie. Die Steuerpunkte verhalten sich bei den einzelnen Knotentypen unterschiedlich.

 
spitzer Knoten glatter Knoten symmetrischer Knoten Linienknoten
       
Der jeweilige Knoten- und Linientyp ist in der Eigenschaftsleiste grau unterlegt.
Mit spitzen Knoten können Sie scharfe Übergänge in einem Kurvenobjekt erzeugen, beispielsweise Ecken und spitze Winkel. Sie können die Steuerpunkte eines spitzen Knotens unabhängig voneinander verschieben, um z. B. nur die Linie auf der einen Seite des Knotens zu ändern.
Bei glatten Knoten nehmen die Linien, die durch den Knoten verlaufen, die Form einer Kurve an und erzeugen so weiche Übergänge zwischen den Liniensegmenten. Die Steuerpunkte eines glatten Knotens liegen stets direkt gegenüber voneinander, sie können jedoch unterschiedlich weit vom Knoten entfernt sein.
Symmetrische Knoten verhalten sich ähnlich wie glatte Knoten. Sie sorgen für einen weichen Übergang zwischen Liniensegmenten und geben den Linien beiderseits eines Knotens die gleiche Krümmung. Die Steuerpunkte symmetrischer Knoten befinden sich direkt gegenüber voneinander und in gleicher Entfernung vom Knoten.
Linienknoten ermöglichen das Formen von Kurvenobjekten durch Bearbeiten der Form der einzelnen Segmente. Sie können ein gekrümmtes Segment begradigen bzw. ein gerades Segment krümmen. Die Änderung eines geraden in ein gekrümmtes Segment wirkt sich nicht merklich auf sein Aussehen aus. Es werden jedoch Steuerpunkte angezeigt, die Sie zur Bearbeitung der Form des Segments verschieben können. (Originaltext aus der Corel Hilfe-Datei)

Daneben gibt es aber auch noch eine Vielzahl an Möglichkeiten, um ganze Objekte auf andere Art und Weise zu verfremden.

  

Die oben gezeigte Grundformen wurden zunächst in Kurvenobjekte umgewandelt und dann mit den Hilfsmitteln "Verwischen", "Aufrauhen" und "Verzerren" bearbeitet.


nach oben